in Kooperation mit

Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V.

Einladung

Gedenken zum 80. Jahrestag der Deportation
jüdischer Frauen, Männer
und Kinder
aus dem Regierungsbezirk Kassel

Sehr geehrte Damen und Herren!

Erinnern, um zu lernen – wir lernen nur, wenn wir nicht vergessen!
Mehr als fünf Jahrhunderte lang lebten jüdische Einwohner als Nachbarn unserer Vorfahren in Volkmarsen und
anderen Orten in der Region und sie leisteten wertvolle Beiträge für die wirtschaftliche,
soziale und kulturelle Entwicklung in den Gemeinden, in denen sie zuhause waren.

Am 7. September jährt sich
zum 80. Mal der Tag, an dem über 753 jüdische Frauen, Männer und Kinder
gewaltsam verschleppt und in den Tod getrieben wurden.

Unter den Opfern waren auch die letzten noch in Volkmarsen lebenden jüdischen Einwohner,
das Ehepaar Albert und Betty Meyerhoff und zahlreiche jüdische Bürgerinnen und Bürger aus
Volkmarsen, Wolfhagen, Niederelsungen, Naumburg, Rhoden, Wrexen und Arolsen,
Helsen, Landau und weiteren Orten aus den Altkreisen Waldeck und Wolfhagen.
Seit dieser Zeit waren alle jüdischen Gemeinden der Region ausgelöscht.

Am Mittwoch, 07. September 2022
wollen wir mit einem kurzen, dem besonderen Anlass angemessenen Gedenken an die jüdischen Einwohner
der Städte und Dörfer in unserer Region erinnern, die –  einzig aus dem Grund,
weil sie Juden waren – gedemütigt, verjagt, deportiert und ermordet wurden.

 Noch immer gibt es viele Mitmenschen, die nicht an die Vergangenheit erinnert werden möchten
und ähnlichen  Veranstaltungen bewusst fernbleiben.

Aber: Wir lernen nur für  Gegenwart und Zukunft,  wenn wir nicht vergessen.

Deshalb wollen wir mit diesem Gedenken ein sichtbares Zeichen setzen Gegen das Vergessen
– Für das Begreifen und bitten Sie um Ihre Teilnahme.


Ort: Volkmarsen, Katharina-Luther-Gemeindehaus, Kasseler Str. 5

Termin: Mittwoch, 7. September 2022, 19.00 Uhr

Ablauf: Rückblick: Gottesdienst der Ev. Kirchengemeinde im Haus des jüdischen
Schuhmachers Levi Neubürger (1839 – 1848)

– Kurzreferat über die Vorbereitung und den Ablauf der Deportation
– Otto Bernstein: Erinnerungen und Gedichte aus Theresienstadt

(E. Klein)