in Kooperation mit

Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V.

Einladung

Gedenken zum 80. Jahrestag der Deportation
jüdischer Frauen, Männer
und Kinder
aus dem Regierungsbezirk Kassel

Sehr geehrte Damen und Herren!
Am 2. Juni jährt sich zum 80. Mal der Tag, an dem über 500 jüdische Frauen,
Männer und Kinder gewaltsam verschleppt und am 3. Juni 1942 im
Vernichtungslager Sobibor ermordet wurden.
Unter den Opfern waren auch zahlreiche jüdische Bürgerinnen und Bürger aus
Volkmarsen, Breuna, Wolfhagen, Rhoden, Wrexen und weiteren Orten im
Landkreis Waldeck-Frankenberg.
Am Donnerstag, 2. Juni 2022 wollen wir mit einem kurzen, dem
besonderen Anlass angemessenen Gedenken an die jüdischen Einwohner der
Städte und Dörfer in unserer Region erinnern, die – einzig aus dem Grund, weil

sie Juden waren – gedemütigt, verjagt, deportiert und ermordet wurden.
Da der 2. Juni gleichzeitig der Todestag von Dr. Walter Lübcke ist, der sich in
besonderer Weise für die Erinnerungskultur engagiert hat, möchte ich die
Erinnerung an ihn in unser Gedenken einbeziehen.
Noch immer gibt es viele Mitmenschen, die nicht an die Vergangenheit erinnert
werden möchten und ähnlichen Veranstaltungen bewusst fernbleiben.
Aber: Wir lernen nur für Gegenwart und Zukunft, wenn wir nicht vergessen.

Deshalb wollen wir am 80. Jahrestag der Deportation ein sichtbares Zeichen

setzen Gegen das Vergessen – Für das Begreifen und bitten Sie um Ihre Teilnahme.

Ort: Volkmarsen, Jüdischer Friedhof am Erpeweg,

Gedenkstätte auf dem Friedhof
Termin: Donnerstag, 2. Juni 2022, 19.00 Uhr
Ablauf: Kurzreferat über die Vorbereitung und den Ablauf der Deportation

(E. Klein)
Stilles Gedenken am Platz der Gegenseitigen Achtung
Ablegen von Gedenksteinen auf der Erinnerungsmauer