An das Vergangene erinnern, um den Blick für
die Gegenwart und die Zukunft zu stärken:

Veranstaltungsreihe:
1700 Jahre Juden in Deutschland

500 Jahre Juden in Volkmarsen

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger:
Die wichtigste Lehre, die wir alle aus den Ereignissen in der ersten Hälfte des
vorigen Jahrhunderts ziehen müssen, ist die Erkenntnis
„Wer in der Demokratie schläft, wacht irgendwann in der Tyrannei auf!“
Die Ausgrenzungs-und Gewaltbereitschaft gegen Minderheiten, Anders-
denkende, „Andersartige“ und soziale Randgruppen nimmt zu.
Antisemitismus, Rassismus und verschiedene Formen von Extremismus,
besonders von Rechtsextremismus, sind inzwischen in allen Bevölkerungs-
gruppen weit verbreitet. Diese Entwicklung ist eine Herausforderung an uns
alle und erfordert das couragierte Engagement aller gesellschaftlichen
Institutionen für ein friedliches, von gegenseitiger Achtung getragenes Zu-
sammenleben. Aber unser gemeinsamer Einsatz gegen alle Formen von
Extremismus muss ein ständiger, beharrlicher Einsatz sein und darf sich
nicht auf einzelne kurze Phasen emotionaler Erregung bei besonderen
Ereignissen beschränken!
Unsere Geschichte ist ein einzigartiges Frühwarnsystem, aber wir müssen uns viel
mehr bemühen, diesen Erfahrungsschatz zu nutzen.

Deshalb bitten wir Sie um Teilnahme an der Veranstaltung
„Empfänger unbekannt“

am Samstag, 13.11.21,

um 19.30 in der evangelischen Kirche in Volkmarsen.

Mit einer szenischen Lesung auf der Grundlage des Buches „Adressat unbekannt“
schildern Schauspieler u. Schauspielerinnen der Volksbühne Bad Emstal die
dramatische Entwicklung einer Freundschaft nach der Machtübernahme der
Nationalsozialisten in Deutschland (siehe Anhang/Flye

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Evangelischen Kirchengemeinde
Volkmarsen unter Beachtung der „3G“- Corona-Regeln statt.

Mit freundlichen Grüßen

Ernst Klein       Mitglied der Kommission für die Geschichte der Juden in Hessen
                           Vorstandsmitglied von „Gegen Vergessen-Für Demokratie e.V.“

Hans-Peter Klein  –  Sprecher der Regionalen  Arbeitsgruppe Nordhessen
                                    von Gegen Vergessen-Für Demokratie e.V

Zur Vorbereitung bitten wir nach Möglichkeit um Anmeldung per Mail oder Telefon bei Ernst Klein  Mail: ErnstWKlein@web.de   /  Telefon: 05693-9914990

Flyer Empfänger unbekannt…
zum Herunterladen als PDF Datei:

Riskantes EhrenAMT
zum Herunterladen als PDF Datei: